Trike-Lizenz

Trikefliegen ist eine ganz andere Art der Fortbewegung in der Luft. Einige bezeichnen es als "Luftwandern", für andere bedeutet es das "wirkliche Fliegen". Trikefliegen ist ursprünglicher, sicherlich ein bißchen vergleichbar mit dem Motorradfahren. 

Image

Image


ROYAL 912S
Leistung: 100 PS
Motor: Rotax
Durchschn. Reisegeschwindigkeit: 100 km/h

 

Kosten für eine Trike-Lizenz
25 Stunden a´ 95,- € 2.375,00 €
25 Lehrerstunden a´ 29,90,- € 747,50 €
Theorie-Unterricht inkl. BZF 550,00 €
Unterrichtsmaterial f. Theorie u. Praxis 255,00 €
Aufnahmebeitrag "Schüler" Verein 250,00 €
Mitgliedschaftsbeitrag, jährlich 150,00 €
Verwaltungsaufwand 150,00 €
Landegebühren ca. 200,00 €
Gesamt ca. 4.677,50 €

Bei Verbleib im Verein fallen nach Beendigung der Ausbildung noch einmal 250,00 € an.

 

Einige Formalitäten sind leider unumgänglich:

1.  Mindestalter 16 Jahre  (Mindestalter zum Erhalt des Scheines 17 Jahre)
2.  Gegen den Bewerber dürfen keine Strafverfahren anhängig sein.
3.  Vorlage des fliegerärztlichen Tauglichkeitszeugnisses II  ist erhältlich z.B. bei

Fliegerarzt Dr. Dietmar Reichert (EDWU)
Kuhlenstraße 53d
26655 Westerstede
Tel: 04488 521 888-0
Fax 04488 521888-8
Email: This e-mail address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

Termine können sehr kurzfristig unter privat unter 0441 505548 (nach 17.00)
oder auch per email vereinbart werden.

4.  Beantragung eines Führungszeugnisses O. Der Antrag ist bei der zuständigen Meldestelle
zu stellen, mit Angabe des Verwendungszweckes:
„Erteilung der Erlaubnis zum Privatflugzeugführer“.

5.  Vorlage einer Bescheinigung über die erfolgreiche Teilnahme an einer Unterweisung in
„Sofortmaßnahmen am Unfallort“.


Für weitere Fragen steht unser Ausbildungsleiter:

Detlef Oltmanns, gerne zur Verfügung!
Tel. 0174-9099568
Mail: This e-mail address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

 

Trike fliegen

Das Fliegen an sich ist ja für schon ein besonderes Erlebnis.
Der Flug in einem offenen Flugzeug  ist für die meisten aber schon etwas  sehr Außergewöhnliches.
Ein Highlight ist hier immer noch das Trike oder Gewichtskraft gesteuerte fliegen.


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Begonnen hat diese Art der Fliegerei in den frühen 80ern....

Einsitzige Flugzeuge mit einer Drachenfläche und einem Gestell  mit 3 Rädern (daher Trike) und einem leichten 2-Takt Motor haben den Himmel erobert.  Wagemutig mussten sich die Piloten das Fliegen in einsitzigen Geräten selbst beibringen. Dies zwar unter Anleitung, aber dennoch auf sich allein gestellt. Die Startstrecke war meist recht lang und gesteuert wurde das Gerät wie ein Drachen durch Verlagerung des Gewichtes. Diese Pioniere haben uns den Wege in die heutige UL Fliegerei geebnet. Gesteuert wird heute noch so aber die Startstrecke beträgt je nach Wind mitunter nur 30-50m.

Damals flogen die Geräte ca. 55-65 km/h und hatten ca. 23 PS Motorleistung. Landungen in irgendwelchen  Feldern aufgrund von Motorausfällen waren damals an der Tagesordnung, aber in der Regel  auch problemlos. Die Geräte waren seinerzeit  in 10 min abgebaut und auf einen Transportanhänger verfrachtet. Aus dieser Zeit kommt sicher auch der Begriff „fliegende Rasenmäher“
Anfang der 90er begann dann die Ära der zweisitzigen Schulung.  2-Takt Motoren mit  38 oder 52 PS waren dann der Standard. Die Motoren waren erheblich zuverlässiger, aber immer noch galt der Motorausfall als ganz normales Betriebsereignis. Der Funk hielt damals Einzug auch in der leichten Fliegerei und die ersten „Intercom“ zur Verständigung untereinander in der Luft waren erhältlich. Diese waren meist selbst zusammen gelötet und mussten in Brusttaschen verstaut werden, aber es funktionierte (meistens).

Heute im Jahre 2011 hat das Trike fliegen außer den faszinierenden Erlebnis „frei“ in der Luft zu sitzen nicht mehr viel mit den Anfängen zu tun. Die Trikes sind heute mit eine Zentralrohrahmen gefertigt, in de Regel mit einer Verkleidung versehen und  mit einem modernen 4 Takt Motor ausgerüstet. In den meisten Fällen sind  das der 912er 4 Zylinder Boxermotor von Rotax oder der 1150er 2 Zylinder Boxer von BMW. Beide jeweils mit 100 PS und somit  haben beide damit in etwa soviel Leistung wie eine Cessna  150.
Die Flächen sind heute speziell auf diese Art der Fliegerei abgestimmt und haben einen Geschwindigkeitsbereich vom 65 – 150 km/h. Motorausfälle sind heute die absolute Ausnahme und dank der erheblich weiter entwickelten Flächen würde sich das Trike auch problemlos  auf jede Wiese landen lassen, die länger als 100 m ist. Sollte dennoch ein Notfall eintreten der eine Landung auch im Segelflug unmöglich macht, so besitzen alle ULs einen Rettungsfallschirm mit ca.. 120 m² , der das  gesamte Gerät im Falle eines Falles sanft zu Boden gleiten läßt.

In Conneforde schulen Sie auf einen hochmodernen Royal 912 S Trike mir EOS Fläche. Das Trike verfügt über einen Rotax 912  Motor mit 100 PS und man sitzt windgeschützt hinter einer Verkleidung ohne das Gefühl  des „offenen“ Fliegen zu vermissen. Die Fläche ist der absolut neuste Stand der Entwicklung und läßt sich sehr einfach fliegen.  Das Trike kann vom hinteren Sitz komplett gesteuert werden, so dass der Fluglehrer jederzeit helfend eingreifen kann. Dank dieser modernen Maschine wird die Ausbildung schnelle Fortschritte machen und man kann ohne Frust seiner praktischen Prüfung entgegen sehen.

Detlef Oltmanns, 14.04.2011

Unser Schulungs-Trike

ROYAL 912S
Leistung: 100 PS
Motor: Rotax
Durchschn. Reisegeschwindigkeit: 100 km/h

 

Image

 

Trikefliegen ist ursprünglicher , vielleicht ein bißchen vergleichbar mit dem Motorradfahren.

Viele Trikeflieger, zumindest in Conneforde, sind gleichzeitig auch begeisterte Motorradfahrer...

Image Image

Wer es noch nie getestet hat, sollte sich diese Erlebnis nicht entgehen lassen.
Unsere Trikepiloten laden gerne zu einem Rundflug ein (15 Min.  -  35,- €).

Image

 

Wer sich dann infiziert hat, dem bieten wir gerne mehr:

 

Die Gesamt-Ausbildungskosten, inkl.
- 25 Flugstunden, m. Lehrer
- Theorie-Unterricht, inkl.BZF
- Verwaltungsaufwand
- Unterrichtsmatieral f. Theorie u. Praxis
- Landegebühren (ca.)
- Aunfnahmebeitrag "Schüler" Verein
- Mitgliedschaftsbeitrag (jährlich)
Gesamt:                                               4.585,- €

 

 

 

 

Das Trike steht selbstverständlich auch zur Chaterung zur Verfügung!

Für weitere Fragen steht unser Ausbildungsleiter
Detlef Oltmanns, gerne zur Verfügung!
Tel. 0174-9099568